Da Nasenpolypen mit chronischen Entzündungen der Nasenschleimhäute und unter Umständen auch mit einer Allergie zusammenhängen, sollten Betroffene auch auf ihre Ernährung achten. Es gibt Lebensmittel, die Entzündungen hemmen, und Nahrungsmittel, die sie fördern. Das gilt es im Speiseplan zu berücksichtigen. Es geht aber nicht um Verbote, sondern darum, bestimmte Lebensmittel häufiger und andere seltener zu verzehren.

Erster Schritt: Allergien erkennen und allergene Lebensmittel meiden

Bei der Diagnose von Nasenpolypen wird auch untersucht, ob ein Patient allergisch auf gewisse Stoffe reagiert. Betroffen ist häufig die sogenannte Schluckstraße: Lippen, Mund, Rachen und der Verdauungstrakt. Aber auch Nase, tiefere Atemwege, Haut und Augen können Symptome wie Reizungen und Schwellungen zeigen. Lebensmittel, auf die manche Menschen allergisch reagieren, sind zum Beispiel einige Nuss- und Getreidearten.

Menschen, bei denen eine Allergie auf Nahrungsmittel diagnostiziert wurde, sollten diese unbedingt meiden. Besteht ein Zusammenhang zu Entzündungen der Nasenschleimhäute, kann die Umstellung der Ernährung bei Nasenpolypen voraussichtlich deren Bildung hemmen.

Ein Paar bereitet gemeinsam ein Essen mit Gemüse vor.
iStock-1311438657_Prostock-Studio

Entzündungshemmende Ernährung bei Nasenpolypen

Bestimmte entzündungshemmende Lebensmittel können Entzündungen der Nasenschleimhäute vorbeugen. Dazu zählen:

  • Gemüse aller Art

  • Fette Fischarten wie Hering, Lachs (bevorzugt Wildlachs), Makrele und Aal, die viel entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren enthalten

  • Pflanzliche Öle wie Lein-, Raps- und Olivenöl

  • Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Zimt enthalten Stoffe, die entzündungshemmend wirken

Gemüse enthält pflanzliche Öle, die das Entzündungsgeschehen im Körper hemmen können.
iStock-854725372_Lisovskaya

Vorsicht: Lebensmittel, die Entzündungen fördern

Die Ernährung bei Nasenpolypen sollte entzündungsfördernde Lebensmittel gar nicht oder nur in geringen Mengen enthalten. Das betrifft unter anderem diese Nahrungsmittel:

  • Fettreiches Fleisch, insbesondere Schweinefleisch und Wurstwaren

  • Zucker

  • Weißmehl

  • Lebensmittel mit Omega-6-Fettsäuren wie Distel- und Sonnenblumenöl. Aber: Omega-6-Fettsäuren sind nicht grundsätzlich ungesund, doch sollte ihr Anteil geringer als der von Omega-3-Fettsäuren sein

Verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte und Backwaren mit sogenannten trans-Fettsäuren gelten ebenfalls als entzündungsfördernd.

Zuckerhaltige Lebensmittel können das Entzündungsgeschehen im Körper befördern.
iStock-1009716114_Svetlana_Angelus

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Arzt untersucht die Nase seiner Patientin
iStock-1183605381_RossHelen

Interaktiver Fragenkatalog SNOT-22

Die Antworten helfen Ihnen, Symptome und Beeinträchtigungen einzustufen und im Arztgespräch zu schildern.

Mann am Computer reibt den schmerzenden Nasenrücken
AdobeStock_299113427_deagreez

Symptome von Nasenpolypen

Lernen Sie alles über die Symptome von Nasenpolypen und welche Beschwerden sie auslösen können.

Frau mit Schmerzen hält sich mit geschlossenen Augen den Nasenrücken
AdobeStock_226202366_fizkes

Ursachen von Nasenpolypen

Was verursacht die Wucherungen in Nasenraum und Nebenhöhlen? Welche Erkrankungen können damit zusammenhängen?

Ein Service von Novartis

logo